Disneyland Paris – Ostern 2019

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Was liegt näher als ins Disneyland Paris zu fahren, wenn vier freie Tage vor einem liegen und der Wetterbericht Sonne pur verspricht. Jahreskarten sind vorhanden, also habe ich mich 5 Tage vor der Anreise auf die Suche nach einem günstigen Hotel gemacht. Wir werden vom 19. bis 21. April 2019 fahren, also Karfreitag bis Ostersonntag, da sind die Disneyhotel natürlich sehr teuer. Wir haben uns für das Campanile in Torcy entschieden. Zwei Nächte (ohne Frühstück) kosten über Expedia 145€, für Ostern vollkommen okay.

 

 

19. April 2019 – Karfreitag – Anreise
Früh los fahren: Können wir nicht!

Wir haben uns für den Karfreitag für die Anreise entschieden, da wir dachten, das es da angenehmer zum Fahren sei. Ich habe schon öfters am Gründonnerstag Siggi von der Arbeit abgeholt und wir sind dann von Duisburg aus gefahren, aber da hatten wir immer mit vielen Staus zu kämpfen.

Geplant war möglichst früh zu fahren. War natürlich wieder ein Satz mit X und um 9:00 Uhr waren wir soweit und fuhren los. Wir hatten die Rechnung leider ohne das schöne Wetter gemacht und so standen wir kurz hinter Aachen in Belgien in einem Stau, der uns 30 Minuten kosten sollte, weil irgendwie ganz Deutschland nach Holland oder Belgien ans Meer wollte. Also google gefolgt und von der Autobahn abgefahren. Leider hatte google eine Straßensperrung nicht mitbekommen und so mussten wir nochmals anders als geplant fahren. Quer durch die Ardennen ging es letztendlich wieder planmäßig über Reims zum Disneyland Paris. Nach 2/3 der Fahrtzeit wurde es Zeit für eine Pinkelpause….gar nicht so einfach. Da die Strecke teilweise über Landstraßen geht, gibt es nicht so viele Raststätten. Als wir dachten ein Hinweisschild zu einem Autohof gesehen zu haben sind wir von der Autobahn abgefahren um nach zwei Kreisverkehren festzustellen, das wir mitten in der Pampa ohne Hinweis auf eine Raststätte oder ähnliches standen. Also wieder auf die Autobahn und zur nächsten Abfahrt, wo dann wirklich eine Raststätte war.

Erleichtert machten wir uns auf die letzten zwei Stunden Fahrtzeit bis zum Hotel. Die Zeit angegebene Zeit wurde aber mit jedem km den wir gefahren sind immer länger statt kürzer. Grund dafür war ein vier km langer Stau vor der Mautstation, weil die Leute immer wieder die Spuren wechselten. Rund eine Stunde später als ursprünglich prognostiziert kamen wir am Campanile in Torcy an. Das Hotel ist im Stil eines amerikanischen Motels mit Außenkorridoren gebaut.

Checkin ging zügig und problemlos und wir bekamen Zimmer 226. Die Zimmer sind recht klein, haben aber für 1-2 Nächte alles was man braucht, sogar ein Wasserkocher ist vorhanden. Es gibt keine deutschen Fernsehprogramme aber einige englische und ansonsten französische. Wir haben unsere Sachen aufs Zimmer gebracht und sind dann zum Park gefahren. Es sind ca. 15km und man fährt je nach Verkehr ca. 15-20 Minuten.

Um 17:18 Uhr sind wir dort angekommen und haben den Wagen in dem Infinity Bereich geparkt. Die Laufbänder waren natürlich außer Betrieb und so sind wir strammen Schrittes zum Disneyland Park gelaufen.

Es war voll! Okay, hatten wir nicht anders erwartet. Also durch die Geschäfte und erstmal einen Floating Pinapple Whip geholt und beim Cafe de la Brousse gemütlich in der Sonne genossen.

Noch ein wenig durch den Park und das Village geschlendert und einige reduzierte Sachen gekauft, natürlich waren auch T-Shirts und Tassen dabei, die wir gar nicht brauchen. Anmerkung am Rande, die Annuel Passport Sachen (Pin, Lanyard, Tasse) kann JEDER laufen, was ich nach wie vor völlig unverständlich und unmöglich finde. Bezeichnend war auch da wir nach dem Lanyard gefragt haben und 2 CM meinten es gäbe keine mehr und im selben Moment ein anderer CM, der die Frage wohl mit bekommen hatte uns eins brachte und anschließend einen ganzen Beutel damit aus dem Lager holte.  Gegen 20:00 Uhr sind wir zurück zum Hotel gefahren. Es gibt ein Restaurant im Untergeschoß und dort haben wir gegessen. Für 25,90€ konnte man das Vorspeisen- und Dessertbuffet und wahlweise ein Hauptgericht oder warmes Buffet essen. Wir entschieden uns für den Burger des Tages als Hauptgericht, der mit Schafskäse und Chorizo zubereitet war. Ziemlich fertig sind wir danach aufs Zimmer und schnell eingeschlafen.

 

20. April 2019 – Ostersamstag
Früh in den Park: Können wir nicht!

Wir hatten es uns vorgenommen, doch es wurde halb elf bis wir im Auto Richtung Park saßen. Der erste Thrill Ride waren die Schlangen vor den Kassenhäuschen zum Parkplatz. Auch hier wurden, wie vor der Mautstation permanent die Reihen gewechselt. Wir bekamen unseren Code für den Infinitybereich mit dem Zusatz: Complet – full. NA toll. Also ganz am Ende der (nicht funktionierenden) Laufbändern geparkt.

Im Walking Tempo ging es zum Salon Mickey, wo wir Marcel und Lilly getroffen haben. Nach einem Muffin, Kaffee und Orangensaft ging es für uns um 12:00 Uhr in die Studios. Was soll ich sagen? Irgendwie gibt es dort nur noch Bauzäune. Zur Zeit findet die „Marvel Saison der Superhelden“ statt. Im Studio Theater findet 5x am Tag die Marvel: Super Heroes United Show statt. Am Production Courtyard gibt es ebenfalls 5x am Tag auf der Bühne vor dem ToT die „Stark Expo: Make Way for a Better Tomorrow“ und das „Guardians of the Galaxy Awesome Dance off“ ist auf der Bühne bei Stitch Live. Wir sind an den Bauzäunen lang zum RnRc gegangen und sahen das Captain Marvel von 11:00 – 13:00 Uhr für Fotos bereit steht. Es war 12:30 Uhr also dachten wir uns: Stellen wir uns mal an. Tja, was soll ich sagen, wir wurden mit der Begründung das es (bei ca. 10 Familien) eine Wartezeit von 45 Minuten gäbe weg geschickt. Sorry, wenn auf der Tafel – 13:00 Uhr steht, heißt das für mich, das ich mich bis 13:00 Uhr anstellen kann.

Etwas genervt sind wir zurück zum Studio 1 und konnten um 12:40 Uhr noch einen Platz für die 12:55 Uhr Show von Mickey and the Magician ergattern. Die Show war toll wie immer. Danach haben wir noch eine Runde durch den Remy – Bereich gedreht und waren dann um 13:50 Uhr zu spät für die 14:15 Uhr Marvel Show, denn schon von weitem sichtbar stand der CM mit dem „Complet – Full“ Schild am Eingang.

Okay, also ab in den anderen Park, der natürlich auch voll war. Da wir etwas Hunger verspürten sind wir Richtung Fuente del Oro gegangen, wo es gar nicht so voll war. Nach rund 10 Minuten hatten wir Menu 1 (Loaded Fries 13,49€) und Menu 4 (Fajitas 16,49€) auf dem Tablett und saßen an einem Tisch.

 

Seit neuestem gibt es keine Plastik Trinkhalme mehr, sondern welche aus Papier. Grundsätzlich eine gute Idee, nur sind die Papierdinger ziemlich übel. Sie schmecken oll, kleben an den Lippen fest und fangen an sich aufzulösen noch bevor man mit dem Getränk am Tisch ist. Dazu kommt das die Deckel der Becher weiterhin aus Plastik sind, absolut logisch! Andrea und später Marcel und Lilly kamen auch dorthin und wir haben gemütlich geplauscht und Pause gemacht. Danach wollten wir zu Pueblo Trading Post, doch die war um 17:30 Uhr bereits geschlossen!

Noch

Noch eine kleine Runde gegangen und schon war es Zeit zum Silverspur Steakhouse zu gehen, da wir dort für 18:00 Uhr eine Reservierung hatten. Das Essen und der Service waren auch dieses mal wieder sehr gut. Siggi hatte das  Cowboy Menu mit Cobb Salad, Steak und Creme Brulee. Ich habe mir a la Carte den Cowboy Teller, das Carpaccio und den Blaubeer Cobbler bestellt. Dazu haben wir uns noch einen Martini Royal als Aperitif gegönnt.

 

So gestärkt sind wir noch etwas durch die Geschäfte gegangen , waren dann aber so müde das wir zurück zum Auto gelaufen und zum Hotel gefahren sind. Im Hotel angekommen haben wir noch einen Absacker an der Bar genommen und sind dann schnell ins Bett.

21. April 2019
Früh aufstehen – können wir nicht!

Wieder war der Wunsch da früh auf zu stehen und so hatte ich den Wecker auf 7:00 Uhr gestellt. Okay, nachdem er dreimal geklingelt hatte, habe ich die Zeit auf 8:00 Uhr geändert und gegen 8:30 Uhr waren wir letztendlich bereit den Tag zu beginnen. Gegen 10:00 Uhr hatten wir alle Sachen im Auto und machten uns auf den Weg zum Newport Bay Club, wo wir heute mit der Shareholderkarte parken wollten, was auch problemlos funktionierte. Im Shop fanden wir sofort einige Sachen, die wir gekauft und bis zum Nachmittag dort deponiert haben. Im Village noch nach einigen Sachen, die wir mitbringen sollten geschaut und dann ab in die Studios.

Nachdem wir den Groot Keks, Avengers Croq sowie die Hand von Thanos ( Infinity Gauntled Sipper) als Trinkbecher gekauft haben, haben wir um 12:15 Uhr nochmal bei Captain Marvel vorbei gesehen. Hey, wir durften uns als Letzte anstellen. Nach uns wurden nur noch 2 Familien mit Greencard und 1 mit einem Guide rein gelassen. Danach (ab 12:20 Uhr) wurden alle, so wie wir gestern, abgewiesen und auf dem Schild mal schnell die „nächste“ Zeit aufgeklebt. Um genau 12:36 Uhr waren unsere vier Bilder gemacht und Captain Marvel konnte 24 Minuten eher in die Mittagspause gehen. Ich finde dieses Verhalten absolut unverschämt. Zum einen werden Charaktermeets als Ersatz für geschlossenen Attraktionen angepriesen, zum anderen ist Marvelsaison und da erwarte ich das die Charaktere nicht 2 mal am Tag für 2 Stunden da sind, sondern den ganzen Tag.

Danach sind wir noch einmal kurz in den Disneyland Park. Interessant war das der Infinity Eingang geschlossen war. Da hatte der CM wohl gerade Mittagspause – unglaublich!

Einmal die Main Street rauf und runter und dann zum Planet Hollywood zum Essen. Wir waren dort seit Juli 2013 nicht mehr gewesen. Als Vorspeise haben wir uns den Chicken Crunch geteilt und danach hatte ich die LA Lasagne und Siggi die BBQ Ribs. Alles sehr lecker. Da ich meine Portion nicht geschafft habe, habe ich mir den Rest einpacken lassen.

 

Die letzten Einkäufe haben wir dann im Shop vom Newport Bay Club erledigt und der CM hat uns dabei geholfen den Karton mit der Sorcerer Big Figur vor die Tür zu tragen. Siggi ist dann mit dem Wagen vorgefahren und wir haben alles eingeladen. Um 16:15 Uhr haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht und sind wieder über Reims gefahren. Ohne Stau kamen wir um kurz vor 22:00 Uhr zuhause an.

Nur ein Teil unserer Einkäufe

Hier nun eine Übersicht unserer Einkäufe:

Kurz zusammen gefaßt:

Hotel:
Das Campanile und Torcy ist für 1-3 Nächte eine preiswerte Alternative. Wir werden am 1. Juni wieder für eine Nacht dort sein. Grundsätzlich ist es aber angenehmer in einem Hotel zu sein in das man „mal eben“ zurück gehen kann um eine Pause einzulegen.

 

Parks:
Es war klar das es voll sein würde, daher kann ich geschlossene Restaurants etc. nicht nachvollziehen. Die Studios sind praktisch tot und man sieht nur noch Bauzäune. Man kann nicht laufend die Preise erhöhen und die Leistungen einschränken. Viele Erstbesucher werden bestimmt nicht wieder kommen. Was uns aber am meisten enttäuscht hat war das KEINE aber auch gar keine Osterdekoration zu sehen war. Wenn ich da an frühere Jahre denke, wo es mal ein Osterdorf gab oder die Kinder in Alice Labyrinth Ostereier suchen konnten ist es schon ganz schön traurig.

 

Restaurants:
Hier erwarte ich, dass alle Restaurants während der gesamten Öffnungszeit der Parks geöffnet sind. Einige waren ganz geschlossen und andere haben um 17:00 Uhr oder 17:30 Uhr geschlossen obwohl der Park bis 22:00 Uhr geöffnet war. Interessant war auch das die Terrasse von Victoria’s zwar geöffnet war, aber um 13:10 Uhr die Gäste darauf warteten rein gelassen zu werden und das am Ostersonntag bei 24°C. Außerdem hatten sie dort immer noch die „Winterkarte“ mit Glühwein statt Milchshakes.

Über die Restaurants in denen wir gegessen haben (Silverpur Steakhouse, Fuente del Oro und Planet Hollywood) können wir nichts negatives sagen.

 

Photopass:
Das leidige Thema. Keine Fotografen vor dem Schloss und die Charaktere machen mehr Pause als das sie da sind. Auch das sie spätestens um 16:30 Uhr (okay Mickey und die Prinzessinnen sind laut Plan bis 19:00 bzw. 19:30 Uhr da) Feierabend machen ist ein Scherz, wenn der Park bis 22:00 Uhr geöffnet hat.